Viele Autofahrer, vor allem jene mit Familie, bevorzugen im Winter ein grosses, leistungsstarkes Fahrzeug, das ausreichend Schutz bietet. Leider vergessen viele dabei, dass ein solches Auto gerade bei erschwerter Witterung wie Schnee und Eis einiges an Fahrkönnen voraussetzt. Denn die passende Bereifung und eine angemessene Fahrweise können die Sicherheit im Strassenverkehr um ein Vielfaches erhöhen.

Sicherheit durch hochwertige Bereifung

Am wichtigsten bei einem leistungsstarken Auto ist die passende Bereifung, die auch bei höheren Geschwindigkeiten und bei erschwerten Witterungsbedingungen ein sicheres Handling des Fahrzeugs erlaubt. Die Winterreifen des finnischen Herstellers Nokian beispielsweise sind extra für leistungsstärkere Autos und winterliche Verhältnisse entwickelt worden. Sie haben durch besondere Reifenprofile und Gummimischungen mehr Grip und nutzen sich weniger schnell ab. Dadurch wird das Fahren auf schneebedeckter oder nasser Fahrbahn sicherer und die Bremswege sind um ein Vielfaches kürzer als bei herkömmlichen Winterreifen.

Allerdings sollte sich kein Fahrer nur auf die Leistungsfähigkeit und Ausstattung seines Wagens verlassen. Wie sicher ein Fahrzeug auf der Strasse unterwegs ist, hängt vor allem mit den Fähigkeiten des Fahrers zusammen. Gerade bei leistungsstarken Fahrzeugen mit leichter Lenkung und viel PS kann es eher passieren, dass der Autofahrer die Kontrolle verliert oder zu schnell unterwegs ist. Deshalb sollte die Fahrweise nicht nur den Strassenverhältnissen und Verkehrsbedingungen angepasst, sondern auch auf die eigenen Fähigkeiten abgestimmt werden. Das bedeutet, sich bei Schnee und Eis an das innerstädtische Tempo-Limit nicht nur einzuhalten, sondern lieber weit darunter zu bleiben. Wenn man sich komplett unsicher fühlt, sollte man das Fahrzeug stehen lassen und auf andere Verkehrsmöglichkeiten ausweichen. Unsicherheit kann das Unfallrisiko immens erhöhen. Weitere Tipps für sicheres Fahren werden hier gegeben. Es kann hilfreich sein, zusätzlich einmal einen Kurs für das sichere Fahren im Winter absolviert zu haben. Der TCS gibt beispielsweise solche Fahrtrainingskurse.

Pannen vermeiden: Regelmässige Wartung und Pflege

Eine Autopanne ist niemals eine angenehme Sache. Im Winter, bei eisigen Temperaturen und Schneetreiben kann es jedoch nicht nur unangenehm, sondern lebensgefährlich sein, mit dem eigenen Fahrzeug liegenzubleiben. Besonders in der kalten Jahreszeit braucht das Fahrzeug daher regelmässigere Wartung und Pflege. Kühlflüssigkeit und Ölstand sowie der Zustand der Bereifung sollten vor jeder Fahrt vorsichtshalber manuell überprüft werden, selbst wenn das Fahrzeug über elektronische Anzeigen verfügt oder auf hochwertigen Run-Flat-Reifen fährt. Die Nummer eines Abschlepp-Notdienstes sollte trotzdem immer im Fahrzeug oder im Mobiltelefon parat sein.

Bild: © istock.com/alexandrumagurean